· 

Das philosophische Wunderteilchen

Mein "philosophisches Wunderteilchen", ein von Annegret Germer erfundener Sommerponcho, der nach Art des Leuchtturmtuches gestrickt wird, ist fertig.

 

Verbrauch: 1200m

Farbe: "Strandhafer": mocca, hellbeige-schlamm und jade

 

Gestrickt habe ich mit NS 4,5. Damit ist er schön groß und passt gut bei Gr. 48/50. 

 

Meine Schneiderpuppe trägt allerdings Kleidergröße 42, an ihr wirkt der Poncho fast wie ein Kleid. Wenn ich den Poncho für sie hätte fertigen sollen, hätte ich eine Nadelstärke von max. 3,5 gewählt.

 

 

 

 

Gestrickt wird zunächst ein langer, breiter Schal, der dann später zu einem Poncho zusammen genäht wird.

 

 

Mir gefiel die Schalvariante eigentlich auch recht gut. Ich war nicht sicher, ob ich daraus überhaupt einen Poncho machen sollte.

Dann sah ich einen Schal, der an einer Seite Knöpfe hatte. Der konnte bei Bedarf dann mühelos zu einem Poncho verwandelt werden.

 

Durch die gewählte Nadelstärke von 4,5 und der Tatsache, dass ich ohnehin eher locker stricke, sind automatisch so was wie kleine Knopflöcher an der Seite entstanden. 

 

Schnell waren passende Knöpfe von 10mm Durchmesser gefunden, die ich an eine Seite des Schals angenäht habe. 


 

Jetzt kann ich "das philosophische Wunderteilchen" entweder als Schal oder als Poncho tragen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0