· 

Leuchti-Experiment

Ich habe mal wieder ein bisschen herumexperimentiert.

Ziel war es, mit 5 Farben zu arbeiten, dabei aber keine Akzente-Wicklung zu kreieren. Obwohl ich die ja auch sehr schätze.

 

Die Idee war, eine Spiegelbild-Wicklung zusammen mit zwei unifarbenen Knäueln zu verstricken. Da ich aber ungern mit 3 Knäueln arbeiten wollte, habe ich mir die beiden Unis auf ein Knäuel aufgeteilt.

 

Heraus gekommen ist folgende Wicklung:

Knäuel 1: mocca-nuss-braun-nuss-mocca (die Spiegelbild-Wicklung)

Knäuel 2: hellpetrol-petrol (2 Unis als Klare Kante)

750m, je Knäuel 375m.

 

 

 

Ich habe die Anleitung nach Annegret Germer wieder etwas abgewandelt, damit es nicht ganz so "tief" wird.

Gestrickt habe ich mit Nadeln 2,25, Verbrauch 750m 4-fädig.

 

1. Reihe: 1 M mit beiden Fäden re, [re wdh], 1 U, 1 re

2. Reihe: 1 M re abheben, re, 1 U [re wdh], 2 M re verschränkt zusammen stricken

3. Reihe: 1 M mit beiden Fäden re, [re wdh], 1 U, 1 re

4. Reihe: 1 M re abheben, re, 1 U, [re wdh], leztzte M li abheben

5. Reihe: 1 M mit beiden Fäden re, [re wdh], 1 U, 1 re

6. Reihe: 1 M re abheben, re, 1 U [re wdh], 2 M re verschränkt zusammen stricken

 

Wer lieber mit Kfb (knit front back = eine Masche aus einer anderen heraus stricken) arbeitet, statt mit Umschlägen, kann diese Zunahmen gern dadurch ersetzen.

 

Alle 6 Reihen wiederholen, bis die Wolle aufgebraucht ist. 2 Tuchlängen Wolle zum Abketten übrig lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0